Salon „nichtgrau“ – Aktuell

MICHAELA SCHUSTER - eLENA LARINA liederabend kurt weill

22. Juni 2022 18h45 in der Casalunga
Mittersteig 15/Stg, 4/Top1

LIEDERABEND MICHAELA SCHUSTER

Michaela Schuster interpretiert Lieder von Kurt Weill
Elena Larina begleitet am Flügel

Künstlergespräch: Martin Stastnik

Eintrittspreis: € 35,–/Förderer € 20,–

Sobald Ihre Überweisung auf unserem Konto:

nichtgrau-Verein, Erste Bank
IBAN: AT14 2011 1843 2221 6700 BIC: GIBAATWWXXX

eingelangt ist, wird Ihr Name auf eine Liste gesetzt. Eintrittskarten werden keine verschickt oder vergeben. Die Zahlung garantiert Ihren fixen Platz.  Abendkassa gibt es nur für Restplätze.

 

ANMELDUNG unter: verein[at]nichtgrau.net   Betreff: SALON

Die Mezzosopranistin Michaela Schuster ist eine der gefragtesten Sängerdarstellerinnen unserer Zeit und international auf allen großen Bühnen zu Hause. Die Spielzeit 2021/22 begann für die Künstlerin als Herodias in der Neuproduktion von Salome (Andreas Homoki/Simone Young) an der Oper Zürich. Anschließend sang sie die Waltraute in einer Neuproduktion der Götterdämmerung am Teatro Real Madrid. Als Klytämnestra kehrte sie in Elektra an die Metropolitan Opera New York zurück. An der Berliner Staatsoper war sie erneut in Die Lustigen Weiber von Windsor zu hören. Die Wiener Staatsoper hat die Mezzosopranistin als Clairon in Strauss‘ Capriccio verpflichtet.
Zu Michaela Schusters umfangreichem Repertoire gehören Partien wie Ortrud (Lohengrin), Fricka (Rheingold und Walküre), Waltraute (Götterdämmerung), Amme (Die Frau ohne Schatten), Knusperhexe und Mutter (Hänsel und Gretel), Herodias (Salome), Clairon (Capriccio), Marie (Wozzeck), Zia Principessa und Zita (Il trittico) und Amneris (Aida).

Sie tritt regelmäßig an der Staatsoper Berlin, der Wiener Staatsoper, am Londoner Covent Garden und der Bayerischen Staatsoper München auf. 2017/18 gab Michaela Schuster mit Klytämnestra (Elektra) ihr fulminantes Debüt an der Metropolitan Opera New York. Ihre Amme (Die Frau ohne Schatten) bei den Salzburger Festspielen unter Christian Thielemann sowie Kundry (Parsifal) bei den Salzburger Osterfestspielen ebenfalls unter Christian Thielemann gehören zu den vielen Höhepunkten ihrer Karriere.
Michaela Schusters reichhaltiges Konzertrepertoire umfasst alle wichtigen Werke der Literatur von Beethovens 9. Sinfonie über Verdis Messa da Requiem, Mahlers Sinfonien und Lieder bis Schönbergs Gurrelieder und Bergs Sieben frühe Lieder und Altenberg-Lieder.
Michaela Schuster gab Liederabende u. a. an der Londoner Wigmore Hall und bei der Schubertiade Hohenems. Ihre Lied-CDs „Morgen“ und „Unvergänglichkeit“ (OehmsClassics) wurden mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet.

Die Künstlerin arbeitet regelmäßig mit namhaften Dirigenten wie Kirill Petrenko, Daniel Barenboim, Simone Young, Sebastian Weigle, Franz Welser-Möst, Marc Albrecht, Philippe Jordan, Semyon Bychkov sowie Regisseuren wie David McVicar, Robert Wilson, Richard Jones, Stefan Herheim, Peter Konwitschny, David Alden, Andreas Kriegenburg und Claus Guth zusammen.
Konzerte führten Michaela Schuster u.a. zu den Wiener und Hamburger Symphonikern, dem Chicago Symphony Orchestra, den Berliner Philharmonikern, an das Concertgebouw Amsterdam und die Alte Oper Frankfurt.
Die gefeierte Mezzosopranistin leitet regelmäßig internationale Meisterklassen.

Die russische Liedpianistin Elena Larina sieht sich am Klavier als Partnerin mit ausgeprägtem Teamgeist. Wie ihr Mentor und Lehrer Helmut Deutsch spricht sie von Gleichberechtigung von Gesang und Klavier.

Ihre Begeisterung für Musik und Literatur zeigte sich bereits in jungen Jahren. Nachdem sie das Lysenko-Musikgymnasium in Kiew besuchte, absolvierte sie dort ihr Klavier- und Musikwissenschaftsstudium an der Nationalen Tschaikowsky-Musikakademie. Die Passion für die deutsche Liedkunst brachte sie 1997 an die Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, wo sie bei David Lutz studierte: …er hat mich Stiltreue, die Musik der Wiener Klassik und Schuberts gelehrt und von Helmut Deutsch habe ich an der Münchner Musikhochschule gelernt, meine eigene Klangfarbe am Klavier zu finden und meine Persönlichkeit als Liedpianistin zu entfalten. Die Klaviermanufaktur Bösendorfer hat sie 2003 als weltweit erste Liedbegleiterin in der Nachfolge vieler bedeutender Künstler wie David Lutz und Helmut Deutsch zum Bösendorfer Artist ernannt.

2005 erhielt sie einen Lehrauftrag für Korrepetition am Institut für Gesang der Wiener Musikuniversität. Larina versteht ihre Lehrtätigkeit als Vokalcoaching, welches vor allem das Vermitteln von stilistisch präziser Interpretation, korrekter Intonation und Aussprache und Sprachgestaltung umfasst.

Aufgrund ihrer Mehrsprachigkeit ist es ihr möglich, mit den jungen Sängerinnen und Sängern Werke auf Italienisch, Deutsch und Französisch ebenso wie das slawische Gesangsrepertoire (von Komponisten wie Tschaikowsky, Dvořák, Szymanowski u.a.) zu erlernen, ein Fach, das an der Wiener Musikuniversität – in Österreich einmalig – von Elena Larina angeboten wird. In den letzten fünf Jahren hat für die Künstlerin neben dem Liedcoaching das Operncoaching zunehmend an Bedeutung gewonnen. Anerkannte Solistinnen und Solisten der Wiener Staatsoper, der Metropolitan Opera, des Bolschoi und der Mailänder Scala wie z.B. Lybov Petrova, Maija Kovalevska und Dmitry Korchak, Elena Maximova, Ekaterina Gubanova kommen nach Wien, um mit ihr neue Opernpartien einzustudieren.

Thomas Hampson, für dessen Liederabend sie 2007 kurzfristig mit Mathias Hausmann in der Kölner Philharmonie eingesprungen ist, lobte ihre Fähigkeiten als Liedbegleiterin: In my experience and exposure to Ms. Larina’s talents, it is clear that she possesses outstanding pianistic abilities, a fine technique, exceptional musicality, and the serious determination required for a musical profession.

Seit 2007 wird die Pianistin als Liedcoach und Korrepetitorin des Young Singers Project von den Salzburger Festspielen eingeladen. Ihre Konzerttätigkeit führte sie außerdem in den Musikverein, ins Wiener Konzerthaus, in die Londoner Wigmore Hall, die Kölner Philharmonie, ins Opernhaus Riga, nach Südkorea und in die USA. Heute gibt sie ihr in Meisterkursen bei Dietrich Fischer-Dieskau, Christa Ludwig, Roger Vignoles und Brigitte Fassbaender erworbenes Wissen weiter und ist als Liedpianistin von Sängern wie Daniel Johannsen, Mathias Hausmann, Robert Holl, Klemens Sander und Markus Werba  sehr gefragt.

Freuen Sie sich auf einen interessanten Abend mit zwei fantastischen Künstlerinnen.

Für den Abend gelten die zu dem Zeitpunkt gültigen Corona Regelungen.

 

 
 
© Nikola Stege
© Karol Bruell

SALONABENDE in der Casalunga: 

Ein künstlerisch-kulinarisches Gesamterlebnis

Das besondere an den Salonabenden in der Casalunga ist zunächst der kleine, ganz exklusive Rahmen von maximal 40 Personen pro Veranstaltung, der einen sehr  persönlichen Kontakt mit den Künstlerinnen und Künstlern und somit auch einen ganz außergewöhnlichen Kunstgenuss ermöglicht. Den Abschluss des Abends bildet ein Buffet, abgestimmt auf die jeweiligen Gäste – eine wunderbare Möglichkeit für individuelle Gespräche in gemütlicher Atmosphäre.

Ein breitgefächertes Angebot –
denn wer Kunst liebt, schätzt sie auf allen Ebenen
 

INTERESSIERT?

Wenn Sie an den Veranstaltungen teilnehmen, nähere Informationen zum Verein suchen oder Förderer des Projekts nichtgrau werden möchten, nutzen Sie bitte das Anmeldeformular.