Willkommen
in der nichtgrauen Welt der Farben!

„nichtgrau“ verknüpft Farben mit Ideen, die in sich die Hoffnung auf eine vielfarbige und lebenswerte Welt tragen. Pigmente sind Stoffe aus der Natur, die alle Farbigkeit unserer Wahrnehmung ausmachen – an Intensität und Reinheit unübertroffen.

Jeder Monat steht ab sofort im Zeichen einer speziellen Farbe, eines Pigments im Kontext mit einem besonderen Menschen, seinen Visionen, Talenten und seiner Leidenschaft. Entdecken Sie auf nichtgrau.net die vielfältige und bunte Welt einer „Generation mitten im Leben“.

Aktuell

Am Dienstag, den 6. Juli 2021 findet im Rahmen des „Wiedner Kultursommers“ eine weitere Buchpräsentation am Kühnplatz, 1040 Wien um 18:30 Uhr statt. Details erfahren Sie in unserem Newsletter zu dem Sie sich hier auch anmelden können.

„Die Natur existiert nicht an der Oberfläche, sie geht in die Tiefe.
Die Farben sind der Ausdruck dieser Tiefe an der Oberfläche. Sie steigen aus den Wurzeln der Welt auf. Sie sind ihr Leben, das Leben der Ideen.“

Paul Cézanne
* 19. Januar 1839; † 22. Oktober 1906 in Aix-en-Provence

Der Monat Juli schickt SONNENGELB zu Meer und Berg.

SONNENGELB

Die Sonne scheint und lockt: „hinaus, hinaus in die Natur, an die Gestaden des Meeres, in die Berge! Auf zu gemeinsamen Abenteuern!“
Claudia Piribauer folgt dieser Aufforderung so oft es geht. Sie springt in die Weiten des Ozeans, erklimmt Berge – beides geht nur in Begleitung. Ohne Tauchbuddy kein Tauchgang, ohne Begleitperson keine Bergwanderung – das wäre unverantwortlich und außerdem nur halb so schön. Und genau das entspricht dem Wesen von Claudia.

Bei der Ausübung ihres Berufs als Moderatorin, Unternehmensberaterin und Coach unterstützt sie Menschen in Organisationen dabei, einander zuzuhören, den Ideen von anderen interessiert zu folgen, gemeinsame Visionen zu entwickeln und umzusetzen. Privat macht sie das vor allem auch mit den vielen jungen und jüngsten Menschen in ihrem Umfeld.

Kommunizieren und spielen geht nur gemeinsam – auch unter Wasser

Gemeinsam Schwimmen

Video abspielen
Video abspielen

Spielen

Kommunikation

Video abspielen
Video abspielen

Gemeinsam zum Ziel

Claudia geht immer spielerisch vor. Das Spiel „Mutter, wie weit darf ich reisen“ hat sie dazu auserkoren, darüber nachzudenken, wie Kinder im Spiel lernen, was es heißt, Verantwortung für alle in der Gruppe zu übernehmen, wie Machtausübung auf die Gemeinschaft wirkt. Sie ist der Überzeugung: wir alle können voneinander lernen: jung von alt, alt von jung. Durch Neugierde und Dialog können wir gemeinsam eine gute Zukunft für alle gestalten.

Kontakt Claudia Piribauer:
www.punktgruen.at
www.wegundjetzt.at

„Mutter wie weit darf ich reisen“

Kinder spielen es heute noch. Gut möglich, dass auch Sie mit diesem „alten“ Kinderspiel eine Kindheitserinnerung verknüpfen. Und damit bereits in frühen Tagen die Erfahrung gemacht haben abzuwägen, wer wie viele Baby-, Mäuse-, Elefantenschritte, … machen darf.

Dieses Spiel mag schwarz-weiß sein, kindlich brutal, gleichzeitig äußerst heikel und auch lustig. Wie immer Sie dies betrachten möchten. Dennoch erkennen Kinder sehr rasch, dass es Sinn macht gut abzuwägen, damit niemand der Gruppe (abseits des Spiels) verloren geht. Es lohnt sich daher einen Ausgleich zu schaffen und Brücken zu bauen. Denn andernfalls kann das Gefüge der Gruppe ins Wanken geraten und nebst Tränen auch zu Brüchen führen.
Und „Jetzt“? Im Erwachsenenalter? Im Organisationskontext? Auch nicht gut, die Balance aus den Augen zu verlieren. Mag sein, dass wir gelernt haben Tränen zu vermeiden, zu unterdrücken. Entstandene Brüche – ja, die gibt es ebenso. Werden diese jedoch nicht angesprochen und geklärt: schwupp-di-wupp gehen dem Unternehmen wertvolle Mitarbeiter verloren.

Kontakt Claudia Piribauer:
www.punktgruen.at
www.wegundjetzt.at

Man muss sich beeilen, wenn man etwas sehen will, alles verschwindet.

Paul Cézanne

Einen kleinen Vorgeschmack auf das musikalische Salonprogramm 2021 bietet das Duo Arte mit Maria Kasznia am Klavier und Nadja Stiegler am Cello.

26 Lebensgeschichten im Buch

Im Jänner 2019 begaben wir uns auf die Reise, im Oktober 2020 ist das Buch erschienen. Viele positive Rückmeldungen haben wir bereits erhalten.

Und es geht weiter mit dem Thema „nichtgrau“ – in unseren diversen Vereinsaktivitäten und im Rahmen unseres bald startenden Salons.

Das Buch nichtgrau – Eine Generation mitten im Leben.“ ist im gut sortierten Buchhandel oder direkt beim Czernin-Verlag erhältlich.

Klicken Sie und sehen Sie Porträts von beeindruckenden Frauen und interessanten Männern.
2021 startet der „Salon nichtgrau” in der „Casalunga“ – Informationen zum geplanten Programm finden Sie hier...
Der gemeinnützige Verein „nichtgrau“ fördert Kunst und Kultur.